Ente gut alles gut

Dies ist eine Petition an die deutsche Fernsehwelt!<br />
<br />
Mir wird immer etwas vorgeschwafelt von Grundversorgung, wenn ich darauf zu sprechen komme, dass ich das öffentlich-rechtliche Fernsehen zusammen mit ihrer kommunistischen Zwangsenteignungsinstitution (GEZ) für ein Relikt der mittelalterlichen Inquisition halte.<br />
<br />
Aber wo ist die Grundversorgung? Ich erinnere mich, als ich eines schönen Sonntag-Nachmittag den Fernseher einschaltete und tatsächlich auf RTL, Sat1, ARD und ZDF – also mithin auf BEIDEN ö.r. Sendern gleichzeitig! – eine Liveübertragung der Hochzeit irgend einer Prinzessin aus Holland oder Belgien (keine Ahnung) sehen musste. Grundversorgung heißt also in einem demokratischen Land, dass eine Verherrlichung der Monarchie auf beiden für die Grundversorgung vorgehaltenen Sendern gezeigt werden muss, und das, obwohl bereits 2 andere deutschlandweit empfangene Sender dieses politisch und journalistisch völlig irrelevante Ereignis live dokumentieren! Ich weiß nicht mehr was es war, jedenfalls wollte ich zu diesem Zeitpunkt mit einer anderen Information grundversorgt werden!<br />
<br />
Wenn wir also zwei staatliche Fernsehanstalten vorhalten und durch Zwangserhebung finanzieren müssen, damit das Volk mit den Bildern von Hochzeiten grundversorgt werde, dann frage ich mich, warum unsere Bundesregierung keinen öffentlich-rechtlichen Brautmodenladen unterhält. Hat das Volk nicht auch Anspruch auf eine Grundversorgung mit Brautkleidern? Oder sagen wir mit Nudeln und Kaffee? Was ist mit Autos und Autoreifen? Oder Zeitungen? Warum gibt es keine öffentlich-rechtlichen Zeitungen? Manchmal stehe ich mit offenem Mund staunend vor geselleschaftlichen Phänomenen, die schon einem Menschen des Mittelalters das Blut in den Adern gefrieren ließe und die dennoch Wirklichkeit im Jahre 2007 sind. In Deutschland!<br />
<br />
Wenn ich selbst zu entscheiden hätte, womit ich grundversorgt werden wollte, dann würde ich zu allererst einen Film auswählen, der irgendwann in den 90er Jahren im ZDF lief und für den bereits Petitionen im Internet gestartet wurden, damit er wieder einmal gezeigt wird. Der Film stammt aus Hongkong, ich habe ihn auch auf DVD, aber leider nur in chinesisch mit englischen Untertiteln. Es gibt aber eine synchronisierte deutsche Fassung, eben jene, die damals gezeigt wurde. Sie ist aber auf DVD oder VHS nicht zu erhalten. Das ZDF verfügt aber nachweislich darüber oder kennt zumindest die Quelle, weigert sich aber standhaft, uns mit diesem epochalen Film grundzuversorgen, obwohl im Internet ein steigender Bedarf dokumentiert ist.<br />
<br />
Der Film heißt in deutscher Übersetzung "Ente gut alles gut", im Original "Gai tung aap gong". Es ist eine Kommödie über einen Entengrill-Besitzer, den die Konkurrenz einer großen Hähnchen-Kette dazu zwingt, seine Schwiegermutter um einen Kredit zu bitten, damit er sein äußerst rustikal geführtes Restaurant konkurrenzfähig machen kann. Hongkong-Cinema vom feinsten in rasantem Slapstick-Tempo (deswegen funktioniert das auch nicht mit Untertiteln).<br />
<br />
Ich rufe hiermit die Deutsche Fernsehwelt dazu auf, diesen Film zu zeigen! Und wer immer etwas über den Verbleib der Kopie weiß, die das ZDF einst benutzte, der möge sich hier melden. Der Sender, der zuerst diesen Film zeigt, bekommt von mir all jene Gebühren, die ich der Zwangsenteignungszentrale aus politischem Protest bis dato schuldig geblieben bin!<br />
<br />
Und damit jeder von dieser Aktion erfährt, macht bitte einen Link auf Eure Homepage mit dem folgenden Banner:<br />
<!– s9ymdb:27 –><img width='204' height='152' style="border: 0px; padding-left: 5px; padding-right: 5px;" src="http://www.schachtelhalm.net/s9y/uploads/grundversorgung.jpg" alt="" /><br />
oder irgend einem anderen lustigen Bild, vor allem aber mit einem Link zu dieser Petition (<a href="http://www.schachtelhalm.net/s9y/archives/8-Ente-gut-alles-gut.html" title="http://www.schachtelhalm.net/s9y/archives/8-Ente-gut-alles-gut.html">http://www.schachtelhalm.net/s9y/archives/8-Ente-gut-alles-gut.html</a>). Danke. <br />
<br />
Es lebe die Medienfreiheit!<br />

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.