Category Archives: Allgemein

Apokalypse

Oh Gott! Wenn das wahr ist, dann wird CO2 als Reliquie nicht mehr taugen und wir müssen uns eine neue Religion suchen. Man stelle sich vor, jemand fährt Auto, so viel er will und man kann ihm kein schlechtes Gewissen einreden! Kein drohende Katastrophe! Himmel hilf! Am Ende würden die Menschen noch ihr Leben genießen! Was für eine Katastrophe! Wo das Dogma es sich gerade so gemütlich eingerichtet hatte…
… ob nicht vielleicht Strom irgendwie gefährlich sein könnte? Oder Sex…

US-Forscher haben aus Versehen CO2 in Treibstoff umgewandelt

US-Forschern ist etwas gelungen, das den Kampf gegen den Klimawandel erleichtern könnte: Sie haben CO2 in Ethanol umgewandelt – quasi zufällig.

Quelle: www.wired.de/collection/science/us-forscher-haben-aus-versehen-co2-treibstoff-umgewandelt

Der Leibhaftige

Ich glaube es genügt, „Nestlé“, „Monsanto“ und „Bayer“ zu sagen, und schon unterschreiben alle! Solange das Menschlein den Leibhaftigen fürchten kann, ist alles in Ordnung. Zusammenhänge funktional oder systemisch zu betrachten ist viel zu komplex, es muss immer eine Personifizierung her. Im Grunde ist das auch nur eine moderne Form des naivsten Gottesglaubens…

Die Wende in der Wende

Für den 3. Oktober hat der Staat die Einheitsfeier angeordnet. Ich persönlich verbinde die Wende einschließlich Wiedervereinigung mit dem 9. November: vor 23 Jahren hat sich ein Volk aus eigener Kraft und zudem friedlich aus seinem politischen Herrschaftssystem befreit. Selbstverständlich kann kein Staat und keine Regierung diesen Tag zum Feiertag erheben, denn das Herrschaftssystem würde damit seine eigene Negation feiern! Erst am 3. Oktober 1990 wurde die Revolution des Volkes wieder in ein neues Herrschaftssystem kanalisiert und in der Demokratie zur Ruhe gebettet. Ein neuer und letztlich stärkerer Staat war gegründet und damit Anlass für einen staatlichen Gedenktag gegeben. Hätte unsere deutsche Gesellschaft den Freiheitsimpuls der Wende nicht völlig unter der Einheitsrhetorik und seiner angeborenen Obrigkeitshörigkeit begraben, hätte sie sich nicht von den Politikern die Wende-Parole „Wir sind das Volk!“ klauen und als „Wir sind ein Volk“ missbrauchen lassen, hätte die politische Idee der Freiheit hier wirklich ein Zuhause, dann würden wir den 9. November feiern und nicht den dritten Oktober. Ich jedenfalls nehme mir die Freiheit und gedenke heute!

Rettet die Brezel!

Die Laugenbrezel ist ein Kulturgut in Süddeutschland und damit auch ein deutsches Markenzeichen. Bei allen Kindern südlich des Mains ist es ein Verkaufsschlager und auch der erwachsene Süddeutsche genießt sie regelmäßig. Pur, on the Rocks (also mit Butter) oder mit Käse, Schinken oder anderen Schweinereien belegt. Ein Bäcker in Stuttgart, der keine Brezeln im Regal hat, ist kein Bäcker. An jeder Ecke bekommt man die Leckerei. In der Königstraße stehen spezielle „Brezelkörbe“ aus denen heraus das salzige Laugengebäck verkauft wird. Und mit Preisen von etwa 1 Euro ist sie auch ein sozialverträgliches Bestechungsmittel für die Kinderchen von alleinerziehenden Müttern und Vätern! Kurz und gut: Laugenbrezel ist Kult!

Damit die Menschheit im Allgemeinen und der süddeutsche Staatsbürger im Besonderen dieses Kulturgut auch zukünftig uneingeschränkt konsumieren kann, hat der Staat nun beschlossen, die alleinigen Lizenzrechte für die Herstellung von Laugenbrezeln zu erwerben. Zwar sind bislang keine Fälle von Unterversorgung an Laugenbrezeln bekannt geworden, gleichwohl ist unser sorgender Staat bemüht, alles nur Erdenkliche zu tun, um die Grundversorgung mit dieser kulinarischen Köstlichkeit sicherzustellen.

Und so hat die neu gegründete Brezel-Erzeugungs-Zentrale (BEZ, eine Anstalt des öffentlichen Rechts) 50.000.000,- EUR für die Lizenzrechte bezahlt und wird ab 2012 den privaten Bäckern das Brezelbacken abnehmen. Die Brezel wird man aber auch zukünftig beim Bäcker kaufen. Den Bäckern werden entsprechende Distributionsverträge mit der BEZ angeboten. So bleibt für den Bürger auch in Zukunft die Brezel im sonntäglichen Frühstückskorb und somit alles beim Alten. Abgesehen von den 50 Mio Euro: bei welchen Ausgaben diese eingespart werden sollen, steht noch nicht fest. Zur Diskussion stehen Stellenstreichungen bei der Polizei, das Einsparen von Kita-Plätzen oder eine Reduzierung der Hauptschul-Lehrerausbildung. Aber was ist das schon, angesichts der Rettung eines Kulturgutes!

Weiter Infos zum Thema: Kicker online

Seminar in Frankfurt am 1. Februar

Unter dem Titel "Wirklichkeit und Bewusstsein" wird am 1. Februar im Rudolf Steiner Haus in Frankfurt ein Seminar zu meinem Buch <a href="http://www.schachtelhalm.net/s9y/archives/6-Buch.html">"Am Anfang war die Unterscheidung"</a> stattfinden.<br />
<br />
Das Seminar ist als philosophische Diskussionsrunde angelegt, in der einige Thesen meines Buches ausgeführt und im Dialog erörtert werden sollen. <br />
<br />
Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen. <br />
<br />
Veranstaltungsort: <br />
Rudolf-Steiner-Haus Frankfurt<br />
Hügelstr. 67<br />
60433 Frankfurt am Main<br />
<br />
Termin:<br />
Fr. 1. Februar 2008, 18:00 bis ca. 21:00<br />
<br />
Eintritt:<br />
8,- EUR (erm. 5,- EUR)<br />
<br />
Veranstalter:<br />
<a href="http://www.steiner-haus-ffm.de">Rudolf-Steiner-Haus Frankfurt</a><br />
<a href="http://www.amselhof-buchhandlung.de">Amselhof-Buchhandlung</a><br />
<a href="http://www.info3.de">Info 3 Verlag</a><br />
<br />
<br />
<br />
<br />

Perspektiven der Mystik

Am 23. und 24.11.2007 findet an der Alanus Hochschule in Alfter ein Symposium mit dem Titel "Perspektiven der Mystik" statt, bei dem ich ein Referat zum Thema "Bewusstseinserfahrung als Mystik – Steiner, Husserl, Luhmann" halten werde. Außerdem werden Vorträge von Marcelo da Veiga, Manfred Krüger, Ibraim Abouleish, Jens Heisterkamp und Jost Schieren zu hören sein. <br />
<br />
In der Ankündigung zum Symposium heißt es: <cite>"Im Zeitalter der Rationalität scheint das Thema 'Mystik' allein auf vergangene kulturelle Strömungen zu verweisen, die allerdings eine große identitätsstiftende Macht besaßen. Die Tagung möchte nach den Perpektiven einer modernen Mystik fragen, die neben einer berechtigten kulturellen Differenzierung zugleich auch die Dimension einer spirituellen Gemeinsamkeit eröffnet."</cite><br />
<br />
Weitere Informationen zur Veranstaltung: <a href="http://www.schachtelhalm.net/s9y/uploads/Buch/Perspektiven_der_Mystik.pdf" title="Perspektiven_der_Mystik.pdf" target="_blank">Perspektiven_der_Mystik.pdf</a><br />
<br />
Weitere Informationen zur Alanus Hochschule: <a href="http://www.alanus.edu" title="www.alanus.edu">www.alanus.edu</a><br />

Ich werde alt

Letzte Woche wollte ich prüfen, ob die Domain www.schachtelhalm.net noch frei sei. Ich rief die WHOIS-Informationen auf und sah, dass sie schon registriert war. Inhaber: Christian Grauer. Ich! Entweder habe ich zu viele Domains oder ich werde alt!<br />
<br />
In der selben Woche saß ich mit einem 18jährigen Bekannten im "Calwer Eck" und bemerkte immerhin noch, dass das Ambiente zum Durchschnittsalter der Tischrunde keineswegs passte. Sogar ich fühlte mich in diesem Stuttgarter Traditionswirtshaus noch zu jung. Dieser Eindruck wurde aber durch den Bekannten sehr schnell korrigiert, indem er mir beeindruckend den Rückstand aufzeigte, den ich zu den aktuellen Entwicklungen im Internet habe. Und das, nachdem ich seit 10 Jahren davon lebe, meinen Kunden das Internet zu erschließen.<br />
<br />
Ein paar Updates sind dringend erforderlich! Dass ich meine Schachtelhalm-Website nun also in einen Blog umwandle ist das erste Service-Pack auf dem Weg zur Wiedererlangung der Kompatibilität zur IT-Gegenwart. Aber vielleicht ist es auch nur der durchschaubare Versuch, mein unaufhaltsames Altern vor mir selbst zu verheimlichen. <br />